Hochwasserbetroffenem helfen – Alternativen 2021 fahren

Dresden, 09.08.2021 – Nach unserer Ankündigung der Verschiebung der 9. Auflage auf 2022 wurden wir gefragt, ob es nicht doch ein alternatives Angebot geben könnte, nach dem wir dieses eigentlich ausgeschlossen haben. Mit eurem Zuspruch haben wir uns reingekniet, dies in doppelter Hinsicht. Ab 15.8.2021 könnte ihr unser Alternativ-Angebot mit vier verschiedene Radfahrten, in zwei Teilnahmezeiträumen mit unterschiedlichem Anspruch bis zum 31. Oktober 2021 nach den Regeln einer RTF fahren.

Tour 1 die sportliche „Elblandschaftstour“ mit 55  und Tour 2 die „Osterzgebirgstour“ mit 110 Kilometern in Anlehnung an die Trainingsausfahrt 2019 mit Robert Förster. Die Touren 3 mit 75 km ins Elbland und 4 mit 56 Kilometern in die Sächsische Schweiz folgen im Rahmen der Europäischen Woche des Sports vom 23.-30. September 2021 #beactive. Die Tour 4 mit dem Namen „Radpirsch – Stadt, Land, Fluss“ ist eine besondere Tour, denn sie ist eher eine touristische Tour für den 1. und 2. Blick für kleine Streckenhighlights und Entspannung und Entschleunigung auf dem Rückweg. Die Konzipierung der Tour wurde mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes (Aktion des Jahres 2020 von Denkzeitevent  und dem Landestourismusverband Sachsen). Mitmachen kann jede und jeder, der gern Rad fährt und sich sicher mit einem funktionstüchtigen Fahrrad auf der Straße bewegen kann.

Anmeldungen sind ab dem 10.08.2021 online möglich, alle Infos findet ihr hier.

Mit eurer Anmeldung und Teilnahme unterstützt ihr den Verein Internationale Sachsen-Tour d. R. e.V. und noch eine ganz konkrete Spendenaktion der Hochwasser-Katastrophe, von der wir kürzlich erfahren haben, die uns eine besonders sportliche Herzensangelegenheit ist.

Warum: Die Unterstützung Anderer ist dem Vereins- und Veranstaltungsteam schon immer eine Herzenssache. Dies hat bei unserer Veranstaltung eine gute Tradition, haben wir regelmäßig sport-soziale Projekte aktiv und in Präsenz unterstützt. Mit der Verschiebung des SVRD 2021 auf 2022 ist unser Engagement wiederholt davon betroffen. Von Ereignissen betroffen sein, kennen wir also nur all zu gut. Ihr habt uns im vergangenen Corona-Jahr auf Grund der Absage unseres Rennens zahlreich mit einer Teil-/Spende unterstützt. Von dieser Geste und dem damit verbundenen positiven Gefühl möchten wir etwas ab- und weitergeben. Dafür möchten wir das kurzfristig auf die Beine gestellten Alternativ-Programm nutzen, wollen mit euch gemeinsam etwas Gutes auf den Weg bringen. Ein junger Radrennfahrer aus dem Team Kern-Haus und seine Familie sind unmittelbar und schwer von der Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal betroffen. Von den Einnahmen aus den Touren 1-4 spenden wir 5,00 EUR an die Aktion „Hilfe für Nico“. Radsportler für Radsportler – lasst uns gemeinsam zahlreich helfen.

Über eure doppelte Unterstützung „Teilnehmen und spenden“ würden wir uns wahnsinnig freuen und wünschen euch schon jetzt viel Spaß und unfallfreie Fahrt.

zurück zur Übersicht